Der Prozess wegen Marktmanipulation gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn ist eingestellt worden, teile das Landgericht Braunschweig am 15.01.2021 mit.

Ende Februar 2021 beginne dann das Betrugsverfahren gegen Winterkorn, in dem die mögliche Strafe höchstwahrscheinlich deutlich höher ausfallen wird, als das im Prozess der Marktmanipulation der Fall gewesen wäre.
Zusammen mit Hans Dieter Pötsch, dem heutigen VW-Ausichsratschef, und dem aktuellen Vorstandschef Herbert Diess, war Winterkorn wegen Marktmanipulation angeklagt worden. Ihnen wurde vorgeworfen, die Finanzwelt zu spät über die Folgen der gefälschten Emissionsdaten aufgeklärt zu haben.

Nun fordern Investoren in einem Zivilprozess Schadensersatz in Milliardenhöhe. Am 25. Februar soll die Hauptverhandlung diesbezüglich beginnen.