Martin Winterkorn wegen Verdacht der Marktmanipulation angeklagt

Der ehemalige VW-Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn muss sich nun, als Folge der Abgasaffäre, wegen Verdacht auf Marktmanipulation vor dem Landgericht Braunschweig verantworten. Ihm wird vorgeworfen, den Kapitalmarkt vorsätzlich nicht rechtzeitig über ein erhöhtes finanzielles Risiko durch Schadensersatzforderungen und Strafzahlungen informiert zu haben. Er selbst soll früh vom Einbau unzulässiger Abschalteeinrichtungen bei Diesel-Motoren gewusst haben. Bekannt wurde die Softwaremanipulation erst durch die Veröffentlichung der „Notice of Violation“ durch amerikanische Behörden. Nach dem Wertpapierhandelsgesetz ist Herr Winterkorn seiner Verpflichtung zur „Ad-hoc Mitteilung“ nicht rechtzeitig nachgekommen, diese erfolge nämlich erstmals am 22.09.2015, die Veröffentlichungen über die Manipulation jedoch bereits am 18.09.2015. Der Angeklagte weist den Vorwurf zurück, so der frankfurter Verteidiger Felix Dörr. Die […]

BDA bekommt neuen Präsidenten

Die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeber (BDA) bekommt einen neuen Arbeitgeber-Präsidenten. Ingo Kramer kündigte demnach an, sein Amt noch vor Ablauf seiner Amtszeit ablegen zu wollen, um seinem Nachfolger oder seiner Nachfolgerin eine bessere Einarbeitungszeit vor der nächsten Bundestagswahl zu ermöglichen. Gerüchten zu Folge soll Rainer Dulger, Gesamtmetall-Präsident, die ausgeschriebene Position ab Herbst übernehmen, offiziell gab es dazu jedoch noch keine Äußerung. Dulger wurde von Kramer persönlich vorgeschlagen. Die beiden würden sich aufgrund langjähriger Zusammenarbeit gut kennen und einander sehr schätzen. Dulger, der bereits Vizepräsident der BDA ist, gilt unter engen Kreisen bereits als sicherer Nachfolger und ist bekannt für sein Interesse, Krisen in enger Zusammenarbeit mit der Regierung anzugehen. An der […]